EAB93EE5-051A-46EE-B4FE-56256D055785
top of page

E-Bike mit Solarstrom laden - auch für E-Scooter

Aktualisiert: 31. Okt. 2023

- E-Bike fahren mit Sonnenstrom - Nachhaltigkeit und komfortable Stromversorgung mit tausend weiteren Einsatzmöglichkeiten -


E-Bike Solar-Ladesysteme

Sie möchten Ihr umweltfreundliches Elektrofahrzeug nicht mit Strom aus Kohle- oder Gaskraftwerken laden?


Unser E-Bike mit Solarstrom laden: Denselben Wunsch hatten wir auch und haben einfache und langlebige Lösungen entwickelt, die wir durch eigene Erfahrungen uneingeschränkt empfehlen können:



Wir haben dazu 1 bis 2 hochwertige Solarmodule in Hartglas/Aluminium-Bauweise und integrierter, winkelverstellbarer Halterung mit ausgewählten Solarspeichern kombiniert, auch Solar-Powerstations genannt (Siehe unser Beispielfoto):


Solarstrom für E-Bikes oder andere Elektrofahrzeuge

Daraus haben wir optimal abgestimmte Komplett-Sets in verschiedenen Größen entwickelt, die alle notwendigen Teile enthalten und ganz einfach selbst in Betrieb genommen werden können.



Warum ist diese Lösung gut und wie funktioniert es genau?

- das möchten wir Ihnen gern im Folgenden erläutern:


  • Eine Solar-Powerstation ist nicht nur ein Solarspeicher, sondern auch eine komplette Stromversorgung mit USB, 12V, KFZ- und 230V-Steckdosen. Der notwendige Solar-Laderegler, Speicherakku und Spannungswandler sind ebenfalls bereits integriert.

  • Zum Laden Ihres E-Bikes oder anderen Elektrofahrzeugs verwenden Sie einfach Ihr vorhandenes Ladegerät an einer der 230V-Steckdosen der Powerstation.

  • Sie benötigen neben der Powerstation nur noch ein bis zwei darauf abgestimmte Solarmodule und das Verbindungskabel – bei und als Komplett-Set erhältlich

  • Wir liefern langlebige Solar-Powerstations mit LiFePo4-Akku – 3000 und mehr Ladezyklen sind für diese robusten und sicheren Akkuzellen kein Problem.

  • Die in unseren Sets angebotenen Solarmodule sind auf Haltbarkeit und Kompatibilität zur jeweiligen Powerstation optimiert. Solartaschen finden Sie nicht in unseren Sets, da diese nur für den kurzzeitigen Außeneinsatz ausgelegt sind und manche laut Bedienungsanleitung nicht einmal längere Zeit im Regen stehen dürfen

  • Sie erhalten bei uns komplette, einsatzfertige Kombinationen die Sie selbst schnell und einfach in Betrieb nehmen können

Bei der Zusammenstellung der Komponenten stand immer eine bestmögliche Qualität und Haltbarkeit an oberster Stelle – nachhaltige Technik wie die Solarenergie nützt unserer Umwelt wenig, wenn sie nach wenigen Jahren nur noch Elektroschrott ist.


Laden Sie Ihr E-Bike oder Ihren E-Scooter mit Solarstrom

Hier finden Sie Antworten auf die Fragen, die man sich vor einer solchen Anschaffung automatisch stellt:


1. Wie finde ich die für mich passende Größe des Solarsystems?

  • Sie schauen sich zunächst die Kapazität der oder des zu ladenden Akkus an. Die Angaben finden Sie auf dem Typenschild des Akkus und in der Bedienungsanleitung:

    • Finden Sie die Kapazitätsangabe in Wattstunden = Wh notieren Sie sich diese und addieren Sie für z.B. zwei E-Bikes die Werte beider Akkus

    • Finden Sie die Kapazität in Amperestunden = Ah oder Milliamperestunden = mAh benötigen Sie zusätzlich noch die Spannung Ihres Akkus. Dann multiplizieren Sie die Spannung (z.B. 36 V = Volt) mit den Amperestunden (z.B. 20 Ah) und Sie erhalten die Wattstunden – mit unseren Beispielwerten sind das 20 Ah x 36 V = 720 Wh. Haben Sie mit Milliamperestunden gerechnet müssen Sie das Ergebnis noch durch 1000 teilen um die Wattstunden zu erhalten.

  • Sie haben nun die Summe Ihrer Akku-Kapazitäten in Wattstunden Wh. Diese Summe sollte die gewählte Solar-Powerstation als Speicherkapazität mindestens haben. Sie fahren Ihren Akku meistens nicht bis auf „0“ leer, aber das Ladegerät Ihres Elektrofahrzeugs hat ja auch etwas Ladeverlust, der durch Wärmeentwicklung entsteht. Ebenso hat der Spannungswandler in der Powerstation einen Umwandlungsverlust, so dass Sie mit dieser Faustformel schon sehr gut aufgestellt sind.

  • Für 2 Akkus mit je 720 Wattstunden sollten Sie also möglichst eine Powerstation mit 1600 Wh Kapazität oder mehr auswählen – rechnerisch wären es 1440 Wh, 1600 Wh ist die nächste erhältliche Größe.

  • Für andere Elektrofahrzeuge wie E-Scooter oder Elektrorollstühle etc. gilt dieselbe Berechnungsweise.

  • Die Nennleistung der Solarmodule sollte ca. 35 % der Speicherkapazität der Powerstation oder mehr betragen, damit Sie auch noch bei Bewölkung oder indirektem Licht ausreichend Solarstrom „tanken“ können. Für unser Beispiel wären also 500 WP oder 600 WP Solarleistung sehr gut passend.

  • Mehr Leistung schadet natürlich nie, aber die Obergrenze des Solareingangs der Powerstation darf dabei nicht überschritten werden. Mit unseren Sets liegen Sie immer im passenden Bereich.

  • Falls Sie Ihre Akkus an einem Tag nie mehr als bis zur Hälfte entladen können Sie natürlich auch eine etwas kleinere Ausführung wählen und kommen dennoch gut zurecht.

E-Bike mit Solarstrom laden

2. Ist ein mobiles/tragbares Solarsystem nicht besser als ein stationäres?


  • Besser ist das nur dann, wenn Sie hauptsächlich unterwegs laden möchten bzw. müssen, denn die mobilen Anlagen haben auch eine Reihe Nachteile:

  • Die häufig verwendeten, faltbaren Solartaschen sind recht teuer aber ebenso empfindlich. Mansche dürfen nicht einmal längere Zeit im Regen stehen und sind ebenso wenig diebstahlsicher wie sturmfest. Die Solarmodule aus Kunststoff und das Faltgewebe aus beschichtetem Textil wird sicher nicht 30 Jahre Dauereinsatz aushalten. Standard-Solarmodule aus Hartglas und Alu haben damit kein Problem.

Solarkoffer wie im Foto unten sind meist schon deutlich stabiler, aber ebenso wenig diebstahlsicher wie sturmfest. Ausgewählte Systeme mit Solarkoffer finden Sie auch in unserem Shop.


Solaranlage mit Speicher - Komplett-Set


3. Verlust des Preis-Vorteils durch 0%-Mehrwertsteuer bei mobilen Systemen:


  • Der 0%-Mehrwertsteuersatz schließt ausdrücklich mobile Solarsysteme, also meist Camping-Solarsysteme aus, da diese systembedingt nur sporadisch eingesetzt werden und damit nicht den Sinn der Förderung erfüllen

  • Möchten Sie ein tragbares Solarsystem ausschließlich an Ihrem Haus, Ihrer Wohnung oder Ihrem Ferienhaus betreiben – dazu zählen auch Wohnwagen auf Dauerstandplatz und feststehende Mobilheime – dürfen wir Ihnen den 0%-Steuersatz dann gewähren, wenn Sie uns die ausgefüllte und unterschriebene Erklärung zur Verwendung vor der Lieferung als Scan, Foto oder per Post zusenden. Die Erklärung können Sie im Bestellprozess herunterladen.



4. Was muss ich bei der Montage beachten?


  • Die Solar-Powerstation darf wegen der eingebauten Elektronik nicht im Regen oder in der vollen Sommersonne stehen und während des Ladevorgangs nicht Frost ausgesetzt sein – das Verbindungskabel muss also bis zu einem geeigneten Aufstellort reichen.

  • Das Solarmodul muss zum Schutz gegen Sturmböen befestigt oder beschwert werden:

  • Als Beschwerung eigen sich Betonplatten aus dem Baumarkt oder Gartenmarkt (50 Kg mindestens). Die Platten können auf den Grundrahmen des winkelverstellbaren Solarmoduls gelegt werden.

  • Zur Befestigung können Sie den Grundrahmen durchbohren und das Modul an einer senkrechten Fläche (z.B. Wand) oder einer waagerechten bis schrägen Fläche andübeln/festschrauben (z.B. Garagendach, Gartenhausdach, Terrasse, stabiler Gartenzaun). Da der Winkel verstellbar ist, können Sie die Ausrichtung optimal zur Sonne einstellen, dass also die Sonnenstrahlen ungefähr im rechten Winkel auf das Solarmodul treffen.

Montagemöglichkeiten der Solarmodule

5. Kann ich den Solarstrom auch in mein Haus-Stromnetz einspeisen, wenn ich mehr Ertrag habe als ich zum Laden benötige?


  • Kein Problem – wir liefern Ihnen auf Wunsch je nach Anzahl Ihrer Solarmodule 1 bis 2 Solar-Umschalter, mit denen Sie den Strom von „Powerstation Laden“ auf „Einspeisen“ umschalten können. Den passenden Wechselrichter nach VDE natürlich inklusive.

  • Diese von uns extra entwickelten Umschalter erhalten Sie auch einzeln in unserem Shop unter der Rubrik „Erweiterungen und Zubehör“.

  • Sie können den Umschalter mit Wechselrichter direkt mitbestellen oder problemlos auch später dazukaufen.


6. Was kann ich außer dem Laden meines Elektrofahrzeugs noch mit den Solarsystemen machen?

  • Die Möglichkeiten sind fast unendlich, da Sie ein komplettes Solarsystem mit Speicher, integriertem Wechselrichter und vielen Stromversorgungsbuchsen erhalten:

  • Laden Sie Ihre Mobilgeräte an den USB-Strombuchsen der Powerstation

  • Versorgen Sie Ihre Geräte mit 12V-Anschluss oder KFZ-Stecker an den Buchsen der Powerstation

  • Und natürlich haben Sie bei einem Stromausfall hiermit eine Notstromversorgung für die wichtigsten Geräte (Kühlschrank, Heizung, Licht, Radio/TV), die Sie täglich mit Solarstrom abgasfrei und leise wieder aufladen können

  • Wir haben schon unsere Waschmaschine im Kochwaschgang an der 2000 Wh-Powerstation betrieben. Sie finden sicher noch viele weitere Einsatzmöglichkeiten.


7. Was sollte ich noch wissen?


  • Standard-Solarmodule aus Hartglas mit Aluminiumrahmen haben eine Lebensdauer von 30 Jahren und mehr. Die Hersteller-Garantie liegt meist bei 12 Jahren und die Leistungsgarantie sichert meist noch ca. 85 % der Nennleistung nach 25 Jahren zu.

  • Die von uns angebotenen Solarmodule mit integriertem winkelverstellbarem Gestell können Sie horizontal aufstellen oder auch an eine Wand, Zaun, Garagendach, Carport, Gartenhausdach oder Balkongeländer schrauben. Der Winkel ist in mehreren Stufen einstellbar.

  • Solar-Powerstations mit LiFePo4-Akkus halten 3000 Ladezyklen ohne starken Kapazitätsverlust aus. Die zu erwartende Lebensdauer kann damit bei fachgerechtem Umgang 10 bis 15 Jahre betragen.


Hier finden Sie unsere Komplettsysteme im Webshop:


- Solarsysteme einsatzfertig mit Speicher (Powerstation) und Kabeln zur Aufstellung mit Gewichten oder Befestigung durch Schrauben


- Tragbare Solarsysteme einsatzfertig mit Speicher (Powerstation) und Solarkoffer komplett mit Kabeln




161 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page