EAB93EE5-051A-46EE-B4FE-56256D055785
top of page

Schuko-Stecker oder Wieland? Unser Ratgeber hilft bei der Entscheidung


Womit schließe ich meine Solaranlage an?

Die Frage stellt sich für alle, die eine steckerfertige Einspeiseanlage (Photovoltaikanlage) anschaffen möchten. Meist handelt es sich um ein Balkonkraftwerk, einen Solartisch oder Solarmodule mit Aufständerung, an der Fassade, auf der Garage, am Gartenzaun usw.




Aber wie speise ich den erzeugten Strom am einfachsten und sichersten in mein Stromnetz? Mit Schuko-Stecker oder Wieland?


Die Einspeisung über eine spezielle Einspeisedose, meist eine Wieland-Steckdose, wurde Anfang 2023 noch vom VDE und allen Netzbetreibern gefordert bzw. vorgeschrieben.

Schuko-Stecker oder Wieland für Solaranlage

Da es im benachbarten Ausland aber erlaubt ist, in eine normale Steckdose – Schuko-Steckdose genannt – einzuspeisen, wurde diese Vereinfachung auch bei uns gefordert.


Die Bundesregierung überlässt es laut dem ab Anfang 2024 gültigen Solarpaket 1 dem VDE, eine entsprechende Norm auszuarbeiten.


Es wird also nicht gesetzlich geregelt und eine Norm ist ein kein Gesetz, stellt aber den Stand der Technik dar.


Schuko-Stecker für Solaranlage

Der VDE hat sich nun dazu entschlossen, auch bei uns eine Einspeisung mit dem Schuko-Stecker zu tolerieren, jedoch nur bei den genehmigungsfreien Solaranlagen bis 600W bzw. 800W (ab 1.1.2024).




Daher werden voraussichtlich die Netzbetreiber diese Vereinfachung übernehmen und die Forderung nach einer speziellen Einspeisedose fallen lassen.


Man muss also nicht mehr durch eine Elektrofachkraft seine vorhandene Schuko-Steckdose im Außenbereich gegen eine Wieland-Dose tauschen lassen, was eine erhebliche Einsparung durch den Wegfall des Kaufpreises und des Arbeitslohns bedeutet.



Es gibt also keinen Grund mehr, eine spezielle Einspeisesteckdose zu benutzen?



Doch, es gibt sogar mehrere Gründe, die man sich vor der Entscheidung zumindest überlegen sollte:


1. Ist meine Außensteckdose auch bei Sturm im regengeschützten Bereich?


  • Sobald der Stecker einer Solaranlage eingesteckt wird, bleibt diese normalerweise für viele Jahre ununterbrochen in der Steckdose.

  • Der Deckel der Steckdose steht dadurch immer offen und ein Schuko-Stecker hat keine Dichtung – eine spezielle Einspeisesteckdose ist regendicht auch in gestecktem Zustand.

  • Dringt nach einiger Zeit Feuchtigkeit in die Schuko-Steckdose ein, führt das zum Auslösen des Personenschutzschalters (FI-Schalters) und damit zumindest zu einem Teil-Ausfall Ihrer Stromversorgung. Sind Sie dann gerade im Urlaub, könnten Kühlgeräte abtauen, die Heizung ausfallen etc.


2. Möchte ich der Schnellabschaltung des Wechselrichters vertrauen? Kann ich einen Stromschlag bekommen, wenn ich die Steckerkontakte berühre?


  • Die Kontakte eines Schuko-Steckers haben keinen Berührungsschutz, da sie ja normalerweise nur unter Strom stehen, wenn der Stecker in der Dose steckt

  • Wird der Stecker als Einspeisestecker verwendet, würde er ja auch unter Strom stehen, wenn er herausgezogen ist. Um das zu verhindern, ist für die Wechselrichter eine Schnellabschaltung vorgeschrieben (NA-Schutz).

  • Der NA-Schutz des Wechselrichters ist eine rein elektronisch funktionierende Abschaltung, die aber zur Sicherheit nachfolgend noch ein Schutzrelais haben muss damit auch bei Versagen der Elektronik der Strom sicher abgeschaltet wird und der herausgezogene Stecker nicht unter Strom steht (VDE-Norm AR-N 4105).

  • Leider gab es im Sommer 2023 mehrere Fälle von Wechselrichtern, bei denen genau dieses Relais in der Serie fehlte obwohl der Hersteller es bei der Zertifizierung des Wechselrichters verbaut hatte. Diese Geräte würden bei Versagen der Elektronik eine Gefahr für Menschen darstellen, verloren daher ihre Zulassung und mussten nachgerüstet oder ausgewechselt werden. Betroffen waren unter anderem Balkonkraftwerke einiger bekannter Discounter.

  • Bei speziellen Einspeisesteckdosen sind die Kontakte von Steckdose und Stecker komplett berührungsgeschützt und dadurch auch bei Versagen der Schnellabschaltung sicher.

Wieland Steckdose für Solaranlage


Um mit einer neu angeschafften Solaranlage möglichst schnell Strom einspeisen zu können, ist die Einspeisung durch einen Schuko-Stecker meist kein Problem, aber wenn Ihre vorhandene Steckdose nicht ganz regensicher ist - oder Sie kleine Kinder haben – lohnt es sich unserer Meinung, über die Umrüstung auf z.B. die bekannte Wieland-Einspeisedose nachzudenken. Die gefallenen Preise machen die Entscheidung dafür noch etwas leichter.

88 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare


bottom of page